Erstes Halskratzen – Vorbote einer Erkältung?

In den meisten Fällen ist es tatsächlich so, dass das erste Kratzen im Hals eine Erkältung ankündigt, denn häufig sind Infekte der oberen Atemwege wie bei einem grippalen Infekt der Grund für das Halsweh. Bakterien und Viren treten dabei durch Mund und Nase ein. Da ihnen die Schleimhäute von Rachen und Hals besonders günstige Bedingungen bieten, nisten sie sich dort ein, um sich zu vermehren. Der Hals kratzt, beginnt zu schmerzen und brennt. Oft ist auch das Schlucken beeinträchtigt und nur erschwert unter Schmerzen möglich. Nicht schon bei den ersten Anzeichen effektiv behandelt, folgt auf den Halsschmerz häufig eine Erkältung.

Schluckbeschwerden und Halsweh: Was kann man tun?

Die meisten Schmerzen im Hals dauern nur einen oder zwei Tage. Die Schleimhäute von Hals  und Rachen bieten die besten Bedingungen, an die die Viren angepasst sind. Je nachdem, wie gut unser Immunsystem arbeitet, sind häufig auch die Mandeln befallen. Reine Halsbeschwerden müssen nicht zwingend durch einen Arzt behandelt werden, da sie in der Regel von selbst abklingen. Häufig helfen rezeptfreie entzündungshemmende, reizlindernde Medikamente, die Rachenschmerzen im Zuge einer Erkältung zu lindern.

Halten sich Halsschmerzen hartnäckig über eine Woche oder sind sie von Schluck- oder gar Atembeschwerden begleitet, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Halsschmerzen: Wirksame Hilfe und Hausmittel

Halsschmerzen lassen sich – ähnlich aller anderen Erkältungs-Infektionen – am besten mit einem starken Immunsystem vorbeugen, aber natürlich hilft es auch, bestimmte Verhaltensregeln zu beachten. In der kalten Jahreszeit ist insbesondere darauf zu achten, dass nach dem Hände schütteln oder Nase putzen, die Hände gewaschen werden.

Schmerzt der Hals aber erst einmal, verschaffen Lutschtabletten sehr gute Linderung, denn sie wirken lokal in Mund, Hals und Rachen. Einige desinifizieren, andere betäuben den Schmerz und wirken entzündungshemmend sowie Hals beruhigend.

Wer gerade keine Möglichkeit hat, sich mit Medikamenten zu versorgen, kann Halsschmerzen auch mit Hausmitteln bekämpfen: Heiße Milch mit Honig wirkt manchmal Wunder, da sie sowohl beruhigende wie antibakterielle Eigenschaften vereint.