Erkältung vorbeugen – mit gesunder Ernährung

Wer kennt sie nicht – dicke Nase, schreck­liches Kratzen im Hals und schmerzenden Husten – die typ­ischen Sym­ptome einer Erkält­ung.

Gerade im Herbst und im Winter erwischen uns die ungeliebten Erkältungsviren am häufig­sten. Aber auch im Sommer oder Früh­jahr kann es uns er­wischen. Doch das muss nicht sein, denn mit einer ge­sunden und aus­gewogenen Ernähr­ung kann jeder einer drohen­den Grippe oder Erkält­ung entgegen­wirken.

Ob und wie oft wir eine Erkält­ung be­kommen, hängt unter anderem von unserem Immun­system ab, denn ein starkes Immun­system schützt unseren Körper be­sonders gut vor ein­dringenden Viren, Bakterien und Parasiten. Damit unser Immun­­system aber gut arbeiten kann, ist es auf lebens­wichtige Nähr­stoffe wie Vitamine und Mineral­stoffe an­gewiesen. Aber auch sekundäre Pflanzen­stoffe, also natürliche Inhalts­stoffe von Obst, Gemüse, Hülsen­früchten und Getreide, können sich stärkend auf unser Immun­system auswirken. Sie be­sitzen eine Viel­zahl von gesundheits­fördernden Eigen­schaften und wichtigen Schutz­funktionen. Tradition­elles Winter­gemüse wie beispiels­weise Rot­kohl, Spitz­kohl, Rosen­kohl, Lauch und Zwiebeln bieten dafür eine optimale Voraus­­setzung:

Knoblauch und Zwiebeln

Knoblauch und Zwiebeln haben auf­grund ihrer Inhalts­stoffe eine anti­bakterielle Wirk­ung und gelten als gesundheits­fördernd. Selbst wenn man sich einen Virus bereits ein­gefangen hat, können Zwiebeln und Knoblauch dabei helfen, die Aus­breitung des Virus abzu­mildern.

Kohlgemüse (Brokkoli, Grünkohl, Wirsingkohl, Rosenkohl)

Viele Kohl­gemüse enthalten Senf­öle mit anti­mikrobieller Wirkung und sind zudem sehr Vitamin C– und Vitamin E-reich. Allein diese zwei Inhalts­stoffe sorgen für eine Immun­abwehr. Darüber hinaus ent­hält Kohl auch einige Mineral­stoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium, Kalium und Fol­säure. Je nach Vor­liebe kann es roh oder gekocht ver­zehrt werden, da ihre schützenden Inhalts­stoffe durch das Er­hitzen nicht zer­stört werden.

Obst (Äpfel, Zitrusfrüchte, Kiwi, Sanddorn)

Sanddorn­beeren ent­halten zehn­mal mehr Vitamin C als beispiels­weise Zitronen. Zudem ent­halten sie das wichtige Vitamin B12, welches sonst haupt­sächlich in Fleisch vor­kommt. Die Vielzahl an Vitaminen und Mineral­stoffen wirkt vor­­beugend. In Äpfeln finden wir viele Ballast­stoffe, die unter anderem verdauungs­fördernd wirken. Eine gute Verdau­ung stärkt zu­sätzlich unsere Abwehr­kräfte.

Gewürze (Ingwer, Chili, Kurkuma, Zimt, Nelken)

Kurkuma, Zimt und Nelken haben eine hohe Kon­zentration an Anti­oxidantien, die unser Immun­system unter­stützen. Ingwer und Chili dagegen sind wahre Viren­killer. Die im Ingwer ent­haltenen ätherischen Öle wirken vor­beugend, heilend und entzündungs­hemmend. Das im Chili oder Cayenne­pfeffer enthaltene Capsaicin verleiht den beiden Gewürzen die feurige Schärfe, wodurch die Durch­blutung der Schleim­häute aktiviert wird und beispiel­weise gegen eine verstopfte Nase hilft.

Hülsenfrüchte (Mandel, Nüsse, Erbsen, Linsen und Co)

In Erbsen und Linsen stecken so­genannte Saponine, die eine schleim­lösende Wirk­ung besitzen und Infektionen wie Erkältungs­krankheiten vorbeugen. Nüsse sind reich an Vitamin B2 und E, welches das Immun­system und die Zellen schützt. Außer­dem stärken Nüsse unser Nerven­system und das Herz und senken das Cholesterin im Blut. Sie haben einen hohen Anteil an un­gesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf unsere Blut­werte auswirken.

Aber nicht nur gesundes Essen ist rund um das Jahr besonders wichtig, auch viel trinken beugt Erkältungs­krankheiten vor. Tee oder warmes Wasser sind optimal, um unsere Schleim­häute feucht zu halten und so das Ein­dringen von Krank­heits­erregern zu ver­hindern.

Mehr zum Thema Erkältung vorbeugen finden Sie hier.